fbpx
blasenentzuendungheilen urintest cystitis blasenentzündung harnwegsinfektion urindiagnose selbsttest

Urintest für zuhause


Was ist ein Urintest für zuhause?


Fragst du dich hin und wieder, ob das Ziehen in der Blasengegend wieder einmal auf Keime im Urin hinweist, oder ob die Beschwerden eher aus dem Unterleib kommen und ggf. von einer Pilzinfektion herrühren? Ein Urintest für zuhause kann dir im Vorfeld eines Arztbesuchs Klarheit verschaffen. Gerade im Urlaub kann er ein sehr praktisches Hilfsmittel sein, das bei negativem Ergebnis für Erleichterung sorgt. 

Urin Teststreifen sind rezeptfrei in der Apotheke und (i.d.R. günstiger) im Internet erhältlich und gehören für von Blasenentzündungen geplagte Frauen und Männer in jeden Waschbeutel. 


Urintest für zuhause: Anwendung

Für den Urintest für zuhause wird ein Teststreifen, auf dem sich kleine Farbfelder befinden, für ein paar Sekunden in den Harn eingetaucht. Um den Urin von Verunreinigungen frei zu halten (Der Urin enthält oft Bakterien, Zellen und Keime aus dem Genitalbereich) empfiehlt es sich, den Genitalbereich vorher mit reinem Wasser zu säubern und den Mittelstrahlurin in einem sauberen Becher aufzufangen. Vor der Aufnahme in den Becher lässt man ein wenig Wasser ab, um andere Bakterien auszuspülen.

Ein Abnehmen des Urins per Katheter, wie es oft beim Urologen durchgeführt wird, sollte meiner Meinung nach sparsam eingesetzt werden. Diese Prozedur ist schmerzhaft, kann die Harnröhre verletzen und zudem Harnwegsinfekte erst auslösen – ich habe hierzu einen Blogartikel geschrieben.

Nach dem Eintauchen des Urin Schnelltests in den Harn kann man innerhalb von 1-2 Minuten das Ergebnis ablesen. 

Je nach Konzentration einer jeweiligen Substanz verfärben sich die Felder des Teststreifens. Anschliessend wird die Farbe der Felder mit einer Farbtafel abgeglichen, die auf dem Urin-Teströhrchen abgebildet ist. Diese zeigt an, welche Färbungen normale bzw. abweichende Werte bedeuten. 

Die meisten Urintests für zuhause enthalten entweder 5 oder 10 Parameter. Für den Hinweis von Harnwegsinfektionen sind Urintests mit 5 Parametern bereits ausreichend.


Ausschlaggebende Werte eines Urintests für zuhause

Nitrit: bakterielle Blasenentzündung

Viele gramnegative Bakterien können im Urin enthaltenes Nitrat zu Nitrit reduzieren. Hierzu gehören die häufigsten Erreger von Harnwegsinfekten Escherichia coli sowie die Gattungen Proteus, Klebsiella und Citrobacter. Ein positiver Nitritnachweis zeigt somit einen bakteriellen Harnwegsinfekt, eine Blasenentzündung oder Nierenbeckenentzündung an.

Allerdings schließt ein negatives Nitrit-Testfeld einen bakteriellen Harnwegsinfekt nicht aus, da Staphylokokken, ­Enterokokken, Pseudomonaden und Gonokokken nur wenig Nitrit bilden, aber ebenfalls entsprechende Infektionen hervorrufen können. 

Übrigens kann bei einer einmal angefangenen Antibiotikatherapie die Keimzahl bereits so stark ­herabgesetzt sein, dass der Nitritnachweis negativ ausfällt.


Leukozyten: Hinweis auf Infektion

Der Nachweis von Leukozyten im Urin deutet auf eine entzündliche Erkrankung der ableitenden Harnwege, der Genitalien oder der Nieren hin. Hierzu zählen Infektionen durch Bakterien, Viren, Parasiten und Hefen, wie auch die Analgetika-Nephropathie, Intoxikationen oder Tumore. Ein positives Leukozyten-Testfeld tritt daher oft gemeinsam mit Nitrit, Blut, Proteinurie und hohem pH-Wert auf.


Blut im Urin: Erythrozyten und Hämoglobin

Wenn Blut im Urin (Hämaturie) durch rote Verfärbung mit bloßem Auge zu erkennen ist, spricht man von Makrohämaturie. Dies kann neben einer Harnwegsinfektion auch auf unterschiedliche urologische und internistische Erkrankungen hinweisen. Ursachen sind meist Läsionen der Harnwege, der Prostata oder der Nieren durch Steine, Tumoren und Entzündungen. Mit dem Teststreifen ist bereits die Mikrohämaturie (Blut in der Konzentration ab 10 Erythrozyten/µl) nachweisbar. Harnwegsinfektionen mit Blut im Urin haben häufig Viren als Auslöser (mehr dazu findest du in diesem Blogartikel). 


Proteine im Urin: Nierenerkrankungen oder Harnwegsinfektion

Befindet sich zu viel Eiweiss im Urin, spricht man von einer Proteinurie. Im Blut befindliche Eiweisse (Proteine) werden von den Nieren normalerweise fast vollständig zurückgehalten, sie gelangen deshalb nicht in den Urin. Unter bestimmten Umständen (z.B. bei schwerer körperlicher Anstrengung oder langem Stehen) oder im Zusammenhang mit bestimmten Erkrankungen funktioniert die Filterfunktion der Nieren manchmal nicht mehr richtig. Als Ergebnis lassen sie vermehrt Proteine hindurch. 

Ein zu hoher Eiweiss-Anteil im Urin kann daher ein – wenn auch unspezifischer – Hinweis auf Nierenerkrankungen sein. Er kann auch Symptom einer Harnwegsinfektion, Glomerulonephritis und eines nephrotisches Syndroms sein.

Falsch positive Ergebnisse  sind bei einem alkalischen pH-Wert möglich, etwa infolge eines Harnwegsinfekts.


pH-Wert – Verdacht auf Harnwegsinfekt

Der pH-Wert des Urins schwankt im Laufe des Tages zwischen ca. 4,6 und 7,5. Der pH-Wert reagiert auch auf die zugeführte Ernährung. So macht eine proteinreiche Ernährung den Urin sauer, während der Verzehr von Gemüse für einen basischeren Urin sorgt. Deswegen hat eine pH-Messung im Spontan-Urin nur eine eingeschränkte Aussagekraft. Ein wiederholt alkalischer pH-Wert (mit Werten über 7) kann auf einen bakteriellen Harnwegsinfekt hindeuten.

Urintest für zuhause: Das Video zum Blogartikel


Urintest für zuhause:
Urindiagnose in Naturheilverfahren

Die Urindiagnose spielt in Naturheilverfahren eine wichtige Rolle. Die Tibetische Medizin beispielsweise ist ein wahrer Meister der Urindiagnose. Dieser wird anhand von Geruch, Farbe, Klarheit oder Trübe, Menge, Schäumen und anderen Faktoren ohne Labortests ausgewertet.

Ein trüber, flockiger und stark riechender Urin wäre in der Traditionell Chinesischen Medizin ein klassischer Fall von sog. „Feuchter Hitze im Unteren Erwärmer“, der hier zu Blasenentzündungen mit Bakteriennachweis führt. Hierfür stehen wunderbare Heilpflanzen mit antiseptischer Wirkung zur Verfügung, welche die für die Entzündung verantwortliche Hitze kühlen und auch die Feuchtigkeit (Stoffwechselschlacken) ausleiten (alles Wissenswerte hierzu findest du in meinem Buch). 



Quellen:

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2009/daz-46-2009/was-steckt-eigentlich-hinter-urin-und-nierenwerten
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-152017/was-der-urin-verraet/
https://www.gesundheitsinformation.de/urintests-verstehen.2212.de.html#:~:text=Ein%20tr%C3%BCber%20oder%20flockiger%20Urin,Teststreifen%20oder%20im%20Labor%20erforderlich.



*Hinweis: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich keine Medizinerin bin, sondern aufgrund meiner eigenen Geschichte auf die Suche nach natürlichen Lösungsansätzen für Blasenentzündungen gegangen bin, über die ich hier berichte. Dieser Blog dient reinen Informationszwecken und kann eine ärztliche Behandlung nicht ersetzen. Die hier veröffentlichten Informationen dürfen keinesfalls als Empfehlung zur Selbstmedikation verstanden werden. Bei ernsthaften gesundheitlichen Beschwerden sollte unbedingt einen Arzt oder Heilpraktiker zurate gezogen werden. *




You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.