fbpx

Mit D-Mannose Blasenentzündung behandeln

Mit D-Mannose Blasenenentzündung behandeln:
D-Mannose spült Bakterien einfach aus der Blase

Es ist ganz einfach und kostengünstig, mit D-Mannose Blasenentzündung zuhause zu behandeln. D-Mannose ist ein in der Natur vorkommender Einfachzucker, der strukturell sehr ähnlich wie Glucose (Traubenzucker) oder Fructose (Fruchtzucker) aufgebaut ist. Er kommt natürlicherweise in Cranberries und Ananassaft vor und ist in verarbeiteter Form als weißes Pulver mit süßem Geschmack, das leicht in Wasser löslich ist, erhältlich. Immer mehr Frauen wissen inzwischen darüber, dass die Blasenentzündung Behandlung mit D-Mannose sehr gute Erfolge erzielen kann.

Wie wirkt D-Mannose bei Blasenentzündung?

Wenn D-Mannose vom Körper aufgenommen wird, wird der Großteil davon schnell vom Magen und dem oberen Magen-Darm-Trakt absorbiert, bevor es den Darm erreicht. Das Ergebnis hiervon ist, dass fast der gesamte Zucker durch die Nieren ins Urin entleert wird, und nur ein sehr kleiner Teil der D-Mannose überhaupt vom Körper verstoffwechselt wird (D-Mannose wird vom Körper 8 mal langsamer resorbiert als Glucose). Deswegen ist D-Mannose auch für Zuckerkranke und für Menschen, die abnehmen wollen, geeignet.

Auch wenn es nicht gleich augenscheinlich ist: die Tatsache, dass D-Mannose vom Körper im Grunde als Abfallprodukt behandelt wird, und mit dem Harn unverändert ausgeschieden wird, hat für Menschen, die unter Störungen der Blase, wie etwa Harnwegsinfekten leiden, sehr positive Begleiterscheinungen. D-Mannose hat nämlich die einzigartige chemische Struktur, sich noch stärker an E. Coli Bakterien anzuheften, als sich E. Coli Bakterien an menschliche Zellen anheften können. So unglaublich es klingt: E.Coli Zellen, die von D-Mannose im Urin bedeckt werden, lösen sich von der Blasenwand und werden direkt aus dem Körper gespült. Daher wird normales Urinieren, wenn der Urin mit ausreichend D-Mannose angereichert ist, zu einer einfachen und effektiven Behandlung für das Ausspülen der Bakterien aus der Blase.

D-Mannose tötet keine Bakterien ab, seien es „gute“ oder „destruktive“. Es hilft lediglich dabei, die fehlplatzierten E. Coli mit Hilfe des natürlichen Prozesses des Urinierens aus den Harnwegen zu befördern, was es zu einem guten Mittel zur Blasenentzündung Behandlung macht. 

blasenentzuendungheilen blasenentzündung heilen d-mannose DMannose cystitis harnwegsinfekt natürlicher zucker
© Eichenhain

Wie sind die Erfolgsaussichten von D-Mannose bei Blasenentzündung?

Kürzlich wurde in einer Studie festgestellt, dass D-Mannose zur Vorbeugung von Harnwegsinfekten gleich gut wirkt wie Antibiotika, oder diesen überlegen ist, jedoch ohne die schädlichen Nebenwirkungen oder Resistenzentwicklung eines Antibiotikums. Neben der Tatsache, dass es keine Belastung für das Verdauungssystem und Immunsystem darstellt, schmeckt es auch angenehm süß, ähnlich wie Zucker.

D-Mannose soll bei etwa 90% der Frauen mit Blasenentzündungen die gewünschte Wirkung erzielen.

Einnahmeempfehlung

Die normale therapeutische Dosierung bei einer akuten Blasenentzündung liegt bei 2 EL pro Tag, morgens oder abends eingenommen.

Bei chronischen Harnwegsinfektionen kann 1/2 Teelöffel täglich eingenommen werden 

Möchte man mit D-Mannose Blasenentzündung behandeln, so kann es ohne gravierende Nebenwirkungen beliebig lange zur Prophylaxe angewendet werden. Ein Anwendungsbeispiel ist 1/2 Teelöffel wöchentlich oder vorbeugend direkt nach dem Geschlechtsverkehr.

Mehr Infos zu D-Mannose finden sich auch hier.

Blasenentzündung heilen Buch

Nebenwirkung, wenn man mit D-Mannose Blasenentzündung behandelt: Durchfall

Als häufigste unerwünschte (verglichen mit Antibiotika nicht aber gesundheitsgefährdende) Nebenwirkung von D-Mannose kann Durchfall auftreten.

Es gibt keine allgemein gültige Dosierung für D-Mannose, die für jeden optimal ist und zu keinerlei Nebenwirkungen führt.

Wer als Reaktion auf D-Mannose also sehr wässrigen Stuhlgang bekommt, sollte die Dosierung senken.

Weitere Nebenwirkungen

Neben Durchfall als Reaktion auf eine Überdosierung gibt es bisher kaum bekannte Nebenwirkungen, wenn man mit D-Mannose Blasenentzündung behandelt. In manchen Fällen wird von Blähungen berichtet.

Da nicht genügend wissenschaftliche Erkenntnisse für Schwangere und Stillende vorliegen, sollte diese Personengruppen vor der Einnahme Rücksprache mit ihrem Arzt halten.

Bezugsquellen

D-Mannose kann aus der Apotheke oder im Internet oder bezogen werden, zum Beispiel hier.


*Hinweis: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich keine Medizinerin bin, sondern aufgrund meiner eigenen Geschichte auf die Suche nach natürlichen Lösungsansätzen für Blasenentzündungen gegangen bin, über die ich hier berichte. Dieser Blog dient reinen Informationszwecken und kann eine ärztliche Behandlung nicht ersetzen. Die hier veröffentlichten Informationen dürfen keinesfalls als Empfehlung zur Selbstmedikation verstanden werden. Bei ernsthaften gesundheitlichen Beschwerden sollte unbedingt einen Arzt oder Heilpraktiker zurate gezogen werden. *

You Might Also Like...

1 Comment

  • Reply
    Sven
    21. Februar 2017 at 15:41

    Ein wirklich toller Artikel zum Wirkstoff D-Mannose. Ich selbst habe auch häufig an Blasenentzündungen gelitten und habe lange nach einen natürlichen Mittel gesucht, mit welchem ich das Ganze etwas steuern und der Entzündung vorbeugen kann. D-Mannose spielt dabei eine ganz wichtige Rolle.

    Danke für den tollen Artikel.

    Viele Grüße.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.