fbpx

Sag’ niemals: „Ich habe chronische Blasenentzündung“!

Als ich vor Jahren noch sehr mit wiederkehrenden Harnwegsinfektionen zu kämpfen hatte, riet mir eine etwas ältere Freundin einmal: ‚Sag niemals, „Ich habe chronische Blasenentzündung“!‘

Worauf sie hinaus wollte: der Körper hört sehr genau hin, wie wir sprechen. Und mit der Aussage „ich habe chronische Blasenentzündung“ affirmierst und bejahst du einen Zustand, den du keinesfalls haben möchtest. Dein Unterbewusstsein kann dem, was wir affirmieren, nicht widersprechen; es nimmt alle Aussagen ohne Widerstand hin. Und der Körper fängt an, darauf hinzuarbeiten, sich dem affirmierten Zustand anzupassen.

Wie sehr unser Körper auf unsere Gedanken und Worte reagiert, kann man z.B. beim Thema Essen feststellen. Wenn dir jemand ankündigt, dass es heute deinen Lieblingsdessert zum Nachtisch gibt, so ist es wahrscheinlich, dass dir unwillkürlich das Wasser im Munde zusammenläuft, und dein Gaumen den baldigen Genuss des Nachtisches erwartet.

Wenn du verliebt bist und an den geliebten Menschen denkst, so läuft dir vielleicht ein wohliger Schauer über den Rücken. Genau so ist es auch mit negativen Gedanken, bei denen sich unsere Brust zusammenschnürt und auch unsere Körpersprache entsprechend verändern.

Wer sich sagt, dass er ganz schön altert, dem hört der Körper zu – und arbeitet darauf hin, auch wirklich zu altern. Eindrücklich beschreibt die weltweit anerkannte Hypnose Therapeutin Marisa Peer in ihrem Buch „You Can Be Younger: Use the power of your mind to look and feel 10 years younger in 10 simple steps“, wie die Kraft der Gedanken unseren Körper formt.

Blasenentzündung heilen Buch

“Ich habe gerade eine Blasenentzündung” ist besser als “ich habe chronische Blasenentzündung”

Wir sollten niemals etwas denken oder aussprechen, das wir nicht haben wollen. Tun wir es doch, so sollten wir es als etwas Veränderbares formulieren. Zum Beispiel, „ich sehe müde aus“ statt „ich sehe alt aus“ oder „ich habe gerade eine Blasenentzündung“ bzw. „ich habe zum wiederholten Male eine Blasenentzündung“ statt „meine Blasenentzündungen sind chronisch“ / “ich habe chronische Blasenentzündung”. Auch sollte man niemals etwas als „mein“ bezeichnen, das man nicht haben möchte.

Denn schliesslich möchtest du aus wiederkehrenden Blasenentzündungen ja keine Identität schaffen! Viel nützlicher ist es, wenn du fest daran glaubst (auch wenn es dir in diesem Moment schwer fällt), dass die Blasenentzündungen restlos heilen können.

Glaube mir, ich konnte mir so etwas zum damaligen Zeitpunkt nicht mehr vorstellen. Ich dachte, ich müsse für immer leiden. Und nun sind Harnwegsinfekte für mich – abgesehen von diesem Blog – kaum mehr ein Thema. Sie belasten meinen Alltag überhaupt nicht mehr.

Deswegen möchte ich dir Mut machen – es ist möglich, die Beschwerden loszuwerden, auch wenn du dies momentan für unmöglich hältst. Fokussiere dich daher immer auf das, was du möchtest, auch in deinen Gedanken und Worten. Diese haben mehr Einfluss auf deinen Körper, als du denkst. Und schliesslich möchtest du dir immer die Möglichkeit offen halten, komplett gesund zu werden! Mit der richtigen Einstellung gehst du bereits den ersten Schritt, und alle weiteren Schritte kannst du nach und nach mit Hilfe meines Blogs in Angriff nehmen!


*Hinweis: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich keine Medizinerin bin, sondern aufgrund meiner eigenen Geschichte auf die Suche nach natürlichen Lösungsansätzen für Blasenentzündungen gegangen bin, über die ich hier berichte. Dieser Blog dient reinen Informationszwecken und kann eine ärztliche Behandlung nicht ersetzen. Die hier veröffentlichten Informationen dürfen keinesfalls als Empfehlung zur Selbstmedikation verstanden werden. Bei ernsthaften gesundheitlichen Beschwerden sollte unbedingt einen Arzt oder Heilpraktiker zurate gezogen werden. *

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.