fbpx
blasentee blasenentzuendungheilen cystitis Tee Harnwegsinfekt

Blasentee und Wasser – wie viel Flüssigkeit sollten wir trinken?

Blasentee und Wasser wird besonders Frauen mit Blasenentzündung empfohlen, in großen Mengen einzunehmen. Das Motto lautet:trinken, trinken, trinken!“ Tatsächlich macht eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme bei einer akuten oder chronischen Blasenentzündung Sinn, da die Blase durchgespült wird und schädliche Bakterien hinaus befördert werden, bevor diese sich dort zu schnell vermehren können. Harntreibender Blasentee hilft dabei, die Urinmenge gegenüber der normalen Wasseraufnahme nochmals zu vergrößern. Die Aufnahme großer Mengen von warmen Blasentee ist oft der einzige Weg, die Schmerzen eines akuten Harnwegsinfekts zu lindern.

blasenentzuendungheilen blasentee wasser blasenentzündung cystitis harnwegsinfekt

Viele Menschen trinken zu viel Blasentee und Wasser – dies entleert die Nierenenergie

Allerdings machen sich dies viele Frauen mit wiederkehrenden Harnwegsinfekten zum Lebensmotto und trinken über Jahre hinweg Mengen von bis zu 4 Litern täglich. Solch große Trinkmengen sind für den Körper, anders als oft vermutet, keine Hilfe, sondern eine zusätzliche Belastung: die Flüssigkeiten fliessen nicht einfach durch den Körper hindurch, sondern müssen, genau wie die Nahrung im Darm, vom Körper aktiv verarbeitet werden. Sie müssen durch den Körper hindurch zu Nieren und Blase befördert und von dort aus dem Körper hinausgeleitet werden. Das übermäßige Trinken von Wasser und Blasentee „spült das System aus“. Eine exzessive Flüssigkeitsaufnahme beansprucht die Fähigkeit der Nieren, diese zu verarbeiten. Dies entleert die Nierenenergie, welche in der TCM als Sitz der Lebensenergie angesehen werden.

Aus Sicht der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) ist eine Flüssigkeitsaufnahme von 6-8 Tassen Flüssigkeit, einschliesslich Suppen, ausreichend, um die verlorene Flüssigkeit wieder aufzufüllen. Auch Nahrungsmittel tragen zur Flüssigkeitsversorgung des Körpers bei: Fleisch besteht etwa zu 70% aus Wasser, eine Gurke sogar zu 90%.

Wer sich sportlich betätigt oder in der Hitze arbeitet, muss natürlich mehr trinken. Vor allem Diuretika wie Kaffee und Schwarztee, aber auch Softdrinks und vor allem kalte Getränke überfordern den Körper. Kalte Getränke sind besonders schädlich, da die Kälte zu Stagnation und Blockaden führt und die Zirkulation der Körpersäfte behindert. Auch kühlen sie das „Verdauungsfeuer“ hinunter, das benötigt wird, um die eingenommenen Speisen herunterzubrechen.

Blasenentzündung heilen Buch

Auch wenn wir Flüssigkeit benötigen, um Sehnen und Bänder zu befeuchten, sodass diese geschmeidig und stark bleiben, kann die übermäßige Flüssigkeitsaufnahme den Heilungsprozess behindern. Beschwerden in den Knien, Waden und Unterschenkeln werden in der TCM oft mit einer Insuffizienz der Nierenenergie in Zusammenhang gebracht. Eine Normalisierung der Flüssigkeitsaufnahme kann dabei helfen, diese Probleme zu korrigieren.

In der TCM wird es generell als gesundheitsfördernd angesehen, eine Tasse warmes bis heißes Wasser oder Grüntee zum Essen einzunehmen, um die Verdauung zu unterstützen. Es wird empfohlen, die Flüssigkeiten in kleinen Schlucken zu trinken, anstatt wasserfallartig hinunterzustürzen. Ein weiteres Glas zwischen den Mahlzeiten sowie ein warmes Glas Wasser nach dem Aufstehen sollten bei einem gesunden Körper ausreichen.

blasentee blasenentzuendungheilen cystitis Tee Harnwegsinfekt

Natürlich gilt als Faustregel, immer auf den Körper zu hören und die Flüssigkeitsaufnahme an die äußeren Umstände (Temperatur, körperliche Aktivität etc.) anzupassen. Es sollte nach Durst getrunken werden, weder zu viel noch zu wenig, und vor allem am besten immer bei Raumtemperatur oder warm.

Ja! Bei einer akuten Blasenentzündung macht es natürlich Sinn, die Urinmenge durch eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme mit Wasser und Blasentee zu erhöhen. Doch sollte eine langfristige Einnahme von über 3,5 Litern möglichst vermieden werden, damit die ohnehin belasteten Nieren nicht weiter überbeansprucht und geschwächt werden.

Kurios: “An zu hohem Wasserkonsum sind tatsächlich schon Menschen gestorben. Zum Beispiel die Amerikanerin Jennifer Strange. Sie nahm bei einem Wassertrink-Wettbewerb teil und trank um die acht Liter in drei Stunden. Fünf Stunden später war sie tot. Der Grund dafür: stark angeschwollenes Gehirn.”
Quelle: Galileo

Mein Video zum Thema: Wasser trinken bei Blasenentzündung:

wie viel Flüssigkeit pro Tag ist noch gesund?


*Hinweis: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich keine Medizinerin bin, sondern aufgrund meiner eigenen Geschichte auf die Suche nach natürlichen Lösungsansätzen für Blasenentzündungen gegangen bin, über die ich hier berichte. Dieser Blog dient reinen Informationszwecken und kann eine ärztliche Behandlung nicht ersetzen. Die hier veröffentlichten Informationen dürfen keinesfalls als Empfehlung zur Selbstmedikation verstanden werden. Bei ernsthaften gesundheitlichen Beschwerden sollte unbedingt einen Arzt oder Heilpraktiker zurate gezogen werden. *

You Might Also Like...

2 Comments

  • Reply
    Nadine Rohrseitz
    22. September 2017 at 11:15

    Hallo,

    vielen Dank für den interessanten Bericht.
    Ein Frauenarzt meinte mal zu mir, dass ich 4-5 Liter am Tag trinken solle. Das bekomme ich selbst wenn ich krank bin oder eine Blasenentzündung habe nicht hin.

    Viele Grüße
    Nadine R.

    • Reply
      ScheererEmily
      27. Oktober 2017 at 19:25

      Hallo Nadine,

      4-5 Liter am Tag sind wirklich sehr viel Arbeit für die Nieren. Es kann dir evtl. helfen, akuten Schmerz zu lindern, doch ist mit solch großen Trinkmengen auf Dauer Vorsicht geboten! Es ist besser, die richtige Menge an Teemischungen zu trinken, als die Bakterien nur mit Wasser auszuspülen.

      Liebe Grüße
      Emily

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.